Wer wir sind

Wir sind das feministische Bildungs- und Kommunikationskollektiv "beziehungsweisen".  Wir haben uns vor etwa drei Jahren über den Austausch zu unsolidarischen und grenzüberschreitenden Erfahrungen in selbstorganisierten Gruppen zusammengefunden. Doch statt nur Kritik an diesen Strukturen zu üben und ihnen den Rücken zu kehren, möchten wir mit unserem Kollektiv konkrete Ansätze für deren Reflexion und die Entwicklung von Veränderung erarbeiten, ausprobieren und vermitteln. Dazu beschäftigen wir uns in verschiedenen Formaten mit feministischer und psycho-emotional nachhaltiger Organisierung in linken, aktivistischen und selbstorganisierten Kontexten. mehr lesen...

Wie wir arbeiten

Mit einer Mischung aus Methoden politischer Bildungsarbeit (längere Seminare, Workshops und Workshopreihen), Konfliktmoderation und Prozessbegleitung möchten wir Zusammenhänge zwischen kapitalistischen, neoliberalen und patriarchalen Strukturen, Gruppenprozessen und psychischen Belastungen verstehen bzw. verständlich machen und es somit ermöglichen, über Emotionen, Krisenfähigkeit und erfahrene Gewalt zu sprechen.  Ein Ziel unserer Arbeitsweise ist, mit unseren Methoden und dem Schaffen von Austauschräumen und Vernetzungsmöglichkeiten die psycho-emotionale Nachhaltigkeit im Aktivismus zu fördern, um damit mehr Beteiligungsmöglichkeiten zu schaffen. Auch müssen in linken Bewegungen die Beschäftigung mit Emotionen und Care- bzw. Unterstützungsarbeit noch immer aufgewertet werden. So soll unser Aktivismus gegen Strukturen, die uns zermürben, nicht auch noch zum Ausbrennen von uns selbst und unseren Freund*innen führen. mehr lesen...

Workshops

Wir bieten Workshops zu feministischer Bildung und im Bereich des psycho-emotional nachhaltigen Aktivismus. Dabei ist es uns wichtig, einen Raum zu schaffen, in dem sich die Teilnehmenden öffnen und mit ihren persönlichen Erfahrungen einbringen können. Da uns ein nachhaltiger Lernprozess wichtig ist, zielen unsere Workshops nicht auf reine Wissensvermittlung, sondern insbesondere auf (kollektive) Selbstreflexion und Selbsterfahrung ab. mehr lesen...