Wie wir arbeiten

Mit einer Mischung aus Methoden politischer Bildungsarbeit (längere Seminare, Workshops und Workshopreihen), Konfliktmoderation und Prozessbegleitung möchten wir Zusammenhänge zwischen kapitalistischen, neoliberalen und patriarchalen Strukturen, Gruppenprozessen und psychischen Belastungen verstehen bzw. verständlich machen und es somit ermöglichen, über Emotionen, Krisenfähigkeit und erfahrene Gewalt zu sprechen.  Ein Ziel unserer Arbeitsweise ist, mit unseren Methoden und dem Schaffen von Austauschräumen und Vernetzungsmöglichkeiten die psycho-emotionale Nachhaltigkeit im Aktivismus zu fördern, um damit mehr Beteiligungsmöglichkeiten zu schaffen. Auch müssen in linken Bewegungen die Beschäftigung mit Emotionen und Care- bzw. Unterstützungsarbeit noch immer aufgewertet werden. So soll unser Aktivismus gegen Strukturen, die uns zermürben, nicht auch noch zum Ausbrennen von uns selbst und unseren Freund*innen führen.
Bisher haben wir längere und kürzere Workshops unter anderem zu den Themen “Sprechen über (emotionale) Krisen in aktivistischen Kontexten”, “Umgang mit Kritik und Fehlern in der linken Szene”, “Kollektive Selbstfürsorge” entwickelt. Außerdem begleiten wir bestehende Gruppen durch Konfliktmoderationen und Prozessbegleitung mit einem feministischen und patriarchatskritischen Fokus.

Insgesamt streben wir mit unserer Arbeit eine gesellschaftliche Transformation an, die jedoch auch bei uns selbst beginnen muss. Dabei halten wir autonome feministische Organisierung (sowie autonome Organisierung entlang anderer Unterdrückungsverhältnisse) für strategisch notwendig, finden es aber essenziell, dass diese Organisierung nicht zum Selbstzweck wird. Dabei ist uns ein ganzheitlicher Blick wichtig, der Körper, Psyche und Emotionen mit einbezieht. 
Unser Fokus liegt auf der Begleitung von FLINTA-Personen und ihren Strukturen. Zudem begleiten wir all-gender Gruppen in der Reflexion und Bearbeitung patriarchaler Strukturen und Umgangsweisen. Was wir aus persönlichen Gründen (zu diesem Zeitpunkt) nicht anbieten, ist die Begleitung kritischer Männlichkeits- oder Täterarbeitsgruppen.